Aufbau und Wachstum des Naturnagels


 

Der Naturnagel besteht aus drei Schichten und ist aus ca. 100-150 unregelmäßig, übereinander liegenden Hornzellen aufgebaut. Die Bildung des Nagels geschieht in der Nagelwurzel (Matrix), einem in der Nageltasche liegendem Gewebe, das an den sichtbaren halbmondförmigen Teil der Nagelplatte anschließt. Während der Nagel über den Halbmond wächst, setzt der Härtungsprozess ein. Das unter dem Halbmond liegende Gewebe ist hier dicker, da es die darunter liegenden Blutgefäße verbirgt.
 
Der Nagel wächst das ganze Leben ohne Unterbrechung, sofern nicht krankhafte Einwirkungen dieses verhindern. Dabei nimmt die Wachstumsintensität mit zunehmendem Alter ab.
 
Das monatliche Nagelwachstum beträgt ca. 2-5 mm. Abhängig jedoch von Ernährung, Durchblutung, Belastung und Pflege. Eine komplette Nagelerneuerung dauert etwa 3 bis 6 Monate.
 
Der Nagel des Mittelfingers wächst am schnellsten, der kleine Fingernagel am langsamsten. Dermatologen haben festgestellt, dass bestimmte Tätigkeiten wie das Schreiben am PC  oder Klavier spielen, das Wachstum zusätzlich stimulieren. Ebenso wachsen die Nägel an der dominanten Hand schneller, da die Nagelwurzel hier besser durchblutet wird.
 
Das Nagelhäutchen liegt schützend über Nagelfalz und Nagelwall und verhindert das Eindringen von Bakterien und Schmutzstoffen. Es darf deshalb niemals geschnitten werden. Deshalb immer nur ganz vorsichtig mit einem Manikürstäbchen zurück schieben.
 
Der Nagel atmet nicht sondern ist einzig von der Blutzirkulation abhängig.
 
Die Nagelplatte besteht aus drei Hornschichten, wobei jede Schicht eine eigene Zellstruktur besitzt. Die obere Schicht ist die Härteste, reich an Calcium und verhorntem Keratin, und schützt das gesamte Nagelbett vor Umwelteinflüssen. Die mittlere Schicht besteht aus Weichkeratin, ist mit der obersten Schicht verbunden und gehört zum empfindlichen Teil. Die untere Schicht besteht aus sehr weichem Nagelbettkeratin und ist hochempfindlich.